Zuwachs: Tourismus liegt im Trend

Wie das „Statistische Bundesamt Wiesbaden“ gestern mitteilte, konnte der Tourismus im Jahr 2010 und im Jahr 1 nach der Wirtschaftskrise wieder steigende Zahlen verzeichnen. So stiegen die Übernachtungen in Hotels ebenso an wie die Buchung von Städtereisen. Die Kluft zwischen Geringverdienern und Mittelschicht wird jedoch immer größer.

Lange nicht jeder kann sich einen Urlaub leisten, was die Zahlen des statistischen Bundesamtes auch belegen. Geringverdiener fahren kaum in Urlaub, lediglich 31% von ihnen können sich einen Urlaubsaufenthalt von mehr als 5 Tagen leisten. Mehr als doppelt soviele Buchungen erfolgen von Touristen aus der Mittelschicht, hier fahren immer 79% einmal im Jahr für mindestens 5 Tage in Urlaub. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, daß 2010 pro Kopf etwa hundert Euro weniger für den oder im Urlaub ausgegeben wurden. Statt komplett zuhause zu bleiben, wird der Urlaub entweder verkürzt oder eben an der Verpflegung gespart. Statt 1044 Euro im Vorjahr gaben die Menschen im Jahr 2010 nur 944 Euro (pro Kopf) aus.

Urlaub in Deutschland liegt im Trend.
Urlaub in Deutschland

Gestiegen sind nach der weltweiten Wirtschaftskrise auch die Hotelübernachtungen wieder. War 2009 kein besonders gutes Jahr, setzt sich der einst positive Trend jetzt wieder fort.

Deutsche machen gerne in Deutschland Urlaub

Der Zuwachs von Hotelbuchungen und Reisen im eigenen Land betrug gegenüber 2009 dann auch 2 Prozent, Geschäftsreisende und Touristen aus dem Ausland strömen vermehrt nach Deutschland: Diese Gruppe konnte ein Plus von 10 Prozent verzeichnen. Dies belegt einmal mehr, wie wichtig der Tourismus für Deutschland ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
TEILEN